Viren, Bakterien und Co: Worauf man beim Blutspenden in der Grippezeit...

Schnupfen, Halsschmerzen, Abgeschlagenheit, dazu noch Fieber und Schüttelfrost: Die Grippe zeigt sich oft mit einer Vielzahl an Symptomen...

Mit Blutspenden gegen den Krebs: 17-jährige Leukämiepatientin braucht...

Sie ist erst 17 Jahre alt – und doch hat Pauline schon mehr Zeit im Krankenhaus verbracht als andere...

Premiere: Erstmals Blutstammzellen in der BlutspendeDO des Klinikums...

Premiere in der Blutspende-Einrichtung des Klinikums Dortmund: Erstmals wurden hier jetzt...

Blutspende-Award würdigt Unternehmen und Vereine der Region

Ihr Engagement geht unter die Haut. Unternehmen und Vereine kämpften ein Jahr lang um den...

Klinikum Dortmund bringt erste eigene Spiele-App auf den Markt

Mit einer für die hauseigene Blutspende entwickelten Spiele-App steigt das Klinikum Dortmund jetzt...

Fragen & Antworten

Spendearten an der BlutspendeDO: Wie kann ich mein Blut spenden?

Was bedeutet Vollblutspende?

Die Vollblutspende ist die häufigste Spendeart, bei der ein halber Liter Blut über die Armvene in ein Beutelsystem entnommen wird. Anschließend wird das Blut in die verschiedenen Blutkomponenten aufgeteilt. Damit kann eine einzige Spende gleich mehreren Menschen helfen, weil der Empfänger nur die Bestandteile des Blutes erhält, die er wirklich benötigt.

Wie lange dauert eine Vollblutspende?

Der Vorgang an sich dauert zwsichen 5 und 10 Minuten. Einschließlich der Vor-Untersuchung und Ruhephase sollte man allerdings eine knappe Stunde pro Termin einkalkulieren.

Wie oft darf ich zur Vollblutspende kommen?

Um den Blutverlust wieder auszugleichen, darf der Abstand zwischen zwei Blutspenden nicht unter 56 Tage betragen. Frauen können insgesamt vier, Männer bis zu sechs mal pro Jahr ihr Blut spenden.

Wann ist eine Eigenblutspende vor bestimmten Operationen sinnvoll?

Bei Ihnen steht in Kürze eine Operation an, bei der ein größerer Blutverlust zu erwarten ist? Um während des Eingriffs nicht auf fremde Blutkonserven angewisen zu sein, können Sie in der BlutspendeDO unter bestimmten Voraussetzungen vorab ihr eigenes Blut spenden.

Wie läuft die Plasmaspende ab?

Bei der Plasmaspende wird dem Spender Blut entnommen, welches in einem speziellen Plasmapherese-Gerät noch während der Spende in die einzelnen Bestandteile aufgetrennt wird. Rote und weiße Blutkörperchen sowie Blutplättchen erhält der Spender dann direkt wieder zurück, wir behalten also nur das Blutplasma.

Wie lange muss ich nach einer Vollblutspende warten, um Blutplasma spenden zu dürfen?

Blutplasma kann frühestens zwei Wochen nach der Vollblutspende gespendet werden. Ob Sie für diese Spendeart in Frage kommen, kann bei der ärztlichen Untersuchung in der BlutspendeDO festgestellt werden.

Wie lange dauert eine Blutplasmaspende?

Dieser Spendevorgang dauert etwas länger als die Vollblutspende, nämlich ungefähr 30 bis 45 Minuten.

Was sind Thrombozyten?

Thrombozyten, also Blutplättchen, sind für die Blutgerinnung und Immunabwehr des menschlichen Körpers unabdingbar. Ohne sie ließen sich lebensbedrohliche, insebsondere innere Blutungen nicht stillen.

Wer bekommt meine Thrombozytenspende?

Viele Patienten mit Leukämie oder anderen Krebs-Erkrankungen können Thrombozyten nicht nachbilden und sind aus dem Grund auf die Übertragung von fremden Blutplättchen angewiesen. Dasselbe gilt für Patienten mit Transplantationen oder großen Blutverlust wie etwa während Operationen oder bei Unfällen (Infografik).

Was passiert bei einer Thrombozytenspende?

Bei einer Thrombozytenspende können fünf- bis sechsmal mehr Blutplättchen gewonnen werden als bei einer Vollblutspende. Ähnlich wie bei der Plasmaspende filtert ein Zellseperator nur die Thrombozyten aus dem Blut des Spenders. Die restlichen Blutbestandteile erhält der Spender sofort wieder zurück.

Wann werden Thrombozytenspenden durchgeführt?

Da das Thrombozytenkonzentrat nur vier Tage haltbar ist, wird die Thrombozytenspende meistens nur sehr kurzfristig durchgeführt.

Wie oft im Jahr darf ich Thrombozyten spenden?

Unter idealen Bedingungen ist eine Thrombozytenspende bis zu 26 Mal pro Jahr, d.h. ca. alle 14 Tage, möglich.

Wie lange dauert eine Thrombozytenspende?

Je nach Plättchenzahl im Spenderblut dauert die Thrombozytenspende zwischen 60 und 90 Minuten.

Wie lange muss ich Blutspender sein, um Plasma bzw. Thrombozyten spenden zu können?

Man muss mindestens zweimal Vollblut in der BlutspendeDO gespendet haben. Bei der ärztlichen Untersuchung entscheidet sich dann, ob Sie als Plasma- bzw. Thrombozytenspender in Frage kommen.

Bekomme ich für meine Blutspende Geld?

Laut Gesetz zur Regelung des Transfusionswesens (Transfusionsgesetzt - TFG) soll es für die Spendeentnahme kein Geld geben. Die BlutspendeDO gewährt aber allen Personen ab der zweiten Blutspende eine Aufwandsentschädigung, die sich an dem unmittelbaren Aufwand je nach Spendeart orientiert:

  • Vollblutspende: 20 Euro
  • Plasmaspende: 20 Euro
  • Thrombozytenspende: 40 Euro

Wenn Sie zum ersten Mal in unserem Institut Ihr Blut spenden, erhalten Sie von uns als Dank einen Einkaufsgutschein.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der BlutspendeDO unter Tel.: 0231 / 953-19999 oder per E-Mail innerhalb der folgenden Spendezeiten:

  • Montag und Freitag: 8:00 - 15:00 Uhr
  • Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: 8:00 - 19:30 Uhr
  • Samstag: 8:00 - 14:00 Uhr