Blutspende des Klinikums sammelt 710 Euro für die Ukraine

12.04.2022

Doppelt Gutes tun: Die hauseigene Blutspende des Klinikums Dortmund hat insgesamt 710 Euro für Geflüchtete aus der Ukraine und für Menschen im Kriegsgebiet gesammelt. Alle Personen, die im März für eine Voll-Blutspende in die Alexanderstraße gekommen sind, konnten ihre Aufwandsentschädigung (20 Euro) freiwillig für diesen Zweck spenden. „Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Spenderinnen und Spendern herzlich bedanken, die sich beteiligt haben“, sagt Susanne Socha, Leitende Krankenschwester der BlutspendeDO. „Die Aktion hatte sich herumgesprochen und so sind manche extra deswegen zum Spenden gekommen und wollten sich solidarisch zeigen. Das hat uns sehr gefreut.“


Der gesammelte Betrag geht nun an „Aktion Deutschland hilft“, ein Bündnis renommierter Hilfsorganisationen. „Gerade in diesen Zeiten wollen wir, so gut es eben geht, helfen“, so Socha. „Deswegen hatte das Team auch zusätzlich die Idee, dass wir an zwei Samstagen länger bleiben, um möglichst vielen die Möglichkeit zu bieten, bei uns vorbeizuschauen.“ Alle Vollblut-Spender:innen konnten so gleich doppelt Gutes tun: Mit ihrer Aufwandsentschädigung den Betroffenen aus und in der Ukraine helfen und gleichzeitig durch die Blutspende die Patient:innen des Klinikums und umliegender Krankenhäuser unterstützen. Das Blut kommt u.a. bei Operationen oder in der Krebstherapie von Kindern und Erwachsenen zum Einsatz.

 

Aufwandsentschädigung für jede Blutspende

 

Auch über die Aktion hinaus freut sich die Blutspende sowohl über Neu- als auch über Dauerspender:innen, die in die Alexanderstraße 6-10 kommen. Bei jeder Spende wird eine Aufwandsentschädigung (Vollblut- 20 Euro, Plasma-Spende 25 Euro) gewährt. Spenden können alle Erwachsenen ohne relevante Vorerkrankungen zwischen 18 und circa 68 Jahren (Neuspender:innen bis 60 Jahre), die über 50 kg wiegen. Wichtig: Pandemiebedingt besteht in der Blutspende weiterhin die Maskenpflicht und die 3G-Regel (geimpft / genesen / getestet). Terminvereinbarungen für Vollblut-Spenden sind nicht nötig, aber natürlich möglich, etwa über den Online-Kalender auf www.blutspendedo.de.

 

Spendezeiten in der BlutspendeDO

montags und freitags: 8-15 Uhr

dienstags bis donnerstags: 8-19 Uhr

samstags: 8-14 Uhr

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo